Biblischer Gesprächskreis über Glaube und Vernunft

Ein Gott – eine Vernunft – eine große Frage.

– Herzliche Einladung zum biblischen Gesprächskreis über Glaube und Vernunft

Der Glaube an einen einzigen Gott hat sich in den Menschen in ihrer Geschichte erst erschließen müssen. Seine Tragfähigkeit und Einheitskraft hat sich in der Folge mannigfaltig bewiesen. Doch steht er heute wieder mehr denn je in Frage. Sei es durch verschiedene Religionen, die alle beanspruchen, vom einen wahren Gott zu reden. Sei es durch neue Formen der Spiritualität, die alles nebeneinander gelten lassen.  Sei es durch atheistische Anfragen an das Konzept eines göttlich geschaffenen Universums.

Was aber ist vernünftig an dem Glauben an den einen Gott? Und wie überzeugend ist die Geschichte, die wir als Christinnen und Christen zusammen mit unseren jüdischen Geschwistern erzählen? Über die „wahrscheinlich grandioseste und folgenreichste Geschichte, die Menschen sich jemals erzählt haben“ (Assmann) wollen wir ins Gespräch kommen. Bei Brot und Wein, mit Kritik und Verstand, in Freiheit und Glauben.

An vier Abenden sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Kirchenzugehörigkeit ist keine Voraussetzung. Beginn ist um 20 Uhr im KGR-Raum (Kirchenallee 1).

13. Februar: „Gestatten? JHWH ist mein Name“ – 2. Mose 3

20. Februar:  „Das Epos von der Befreiung“ – 2. Mose 14

6. März: „Das eigentliche Meisterwerk“ – 2. Mose 20

20. März: „Wenn Dich Dein Kind morgen fragt“ – 5. Mose 6

 

Herzliche Einladung

Pastor Dr. Ralf Meyer-Hansen

Anmerkung: In der vorigen Fassung war vom "1. Mose" die Rede. Das ist ein Druckfehler. Gemeint ist das Buch Exodus (2. Mose), mit dem die Mose-Geschichte beginnt. Ich bitte den Fehler zu entschuldigen.

 


Ankündigung Herbst 2017:

Heilige Schriften gibt es in jeder Religion. Doch ist der Gedanke, ein bestimmter Umfang von Texten sei von besonderer Qualität, sei gar von Gott inspiriert, einer aus vergangenen Zeiten. Damals, als das Schreiben noch handschriftlich gepflegt wurde und einen fast magischen Nimbus hatte. Heute in Zeiten der historischen Kritik, in Zeiten der Tastatur, der Sprachnachrichten und des Blockchain-Verfahrens, also des permanenten Fortschreiben von (Programmier-)Texten, hat das Konzept, eine Schrift sei heilig, an Plausibilität eingebüßt. Und dennoch behaupten wir: Die Bibel ist Gottes Wort. Sie ist unsere Heilige Schrift.

Wenn dem so sein soll, dann muss es dafür Gründe geben. Darüber wollen wir ins Gespräch kommen. Wer weiß, vielleicht ist die Bibel ja weitaus vernünftiger, weiser und menschlicher, als wir erahnen? Herzliche Einladung zu vier Treffen, gemeinsam die Bibel zu ergründen. Mit Witz und Verstand, mit Kritik und Kalkül, mit Herz und Geist. Jeweils an 4 Abenden, mittwochs, um 20 Uhr im KGR-Raum (Näheres bitte dem Gemeindebrief entnehmen) bei einem Stückchen Brot und einem Glas Wein oder Gänsewein. Ich freue mich auf Sie!

Pastor Dr. Meyer-Hansen

Bildnachweise: